Hintergründe (4 von 4) Das Dolphin Space® Elterntraining

Ziel des Dolphin Space® Elterntrainings ist es, die Eltern darin zu unterstützen, Zusammenhänge zwischen eigenem Verhalten und der Entwicklung ihres Kindes zu erkennen und mehr Leichtigkeit in ihren familiären Alltag zu bringen.

Die medizinischen und psychologischen Diagnosen von behinderten Kindern sind oftmals eine große aufgebürdete Last für die ganze Familie. Solche Diagnosen bewirken nicht selten, dass weder Eltern noch Kinder ihr eigenes Potenzial entdecken und entwickeln.

Eltern behinderter Kinder sind in der Regel stärker gefordert als andere Eltern. Nicht nur die Organisation der Betreuung und Pflege gestaltet sich aufwändiger, oft fehlt auch Unterstützung aus dem Umfeld. Die Angst, nicht alles versucht zu haben um die Entwicklung des Kindes optimal zu fördern, setzt die Eltern zudem unter Druck.

Eltern behinderter Kinder haben Angst, dass niemand außer sie selbst sich mit authentischer Zuneigung um ihr Kind kümmert. Als Folge wird der Aufbau eines unterstützenden Netzes von Bezugspersonen, welches zur Entlastung der Eltern beitragen kann, vernachlässigt.

Alle Eltern wollen ihr Kind vor schmerzhaften Erfahrungen schützen. Um soziale Kompetenz zu entwickeln, müssen Kinder aber auch mit z. B. Ablehnung und Frust umgehen können.

Vorzugsweise Mütter behinderter Kinder müssen die Betreuung ihres Kindes in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen. Durch das spezifische überengagement vieler Mütter und deren Rückzug in die eigene Familie werden eigene Bedürfnisse oft hinten angestellt.

Das Elterntraining soll Einsichten vermitteln und klares, rationales und emotionales Verständnis für die eigenen Probleme im Zusammenleben mit ihrem Kind schaffen. Außerdem soll es das Vertrauen der Eltern in die eigene Einschätzungsfähigkeit, was ihrem Kind gut tut, fördern.

Zurück zur Startseite